• Subcribe to Our RSS Feed

Aktion: Buch-Casting
Alter 11 – 15


aktionEmpfehlung von
: Annette Högg, Neue Stadtbücherei Augsburg

Kurzbeschreibung: Wie in einer Castingshow bewerten die Jugendlichen Bücher (= Kandidaten) anhand verschiedener Kriterien. In jeder Runde fliegt ein Buch raus, bis am Schluss das Gewinnerbuch feststeht.

Besonderheiten: Es werden pro Genre 4 – 5 Bücher ausgesucht, (z. B. Fantasy-/Mystery-Bücher, Thriller, “Mädchenbücher” (weibliche Hauptfiguren, Freundschaft, Beziehung, Problembücher), “Jungenbücher” (männliche Hauptfiguren, Abenteuer, Komik, Action, coole Sprüche).
Pro Genre gibt es mehrere Runden, in jeder Runde wird ein Buch von der Jury rausgewählt, bis wir dann in jedem Genre einen Siegertitel haben:
Die einzelnen Runden bilden die verschiedenen Stufen ab, die wir durchlaufen, bevor wir uns für ein Buch entscheiden:

1. Wir lesen den Buchtitel (und evtl. den Namen der Autorin/des Autors). Spricht er mich spontan an?
2. Wir betrachten das Cover und „machen uns ein Bild“ vom Buch.
3. Wir lesen den Klappentext, um uns über den Inhalt zu informieren.
4. Wir schlagen das Buch an einer beliebigen Stelle auf (möglichst im ersten Viertel des Buches) und lesen ein, zwei Absätze, um den Schreibstil kennen zu lernen.

Die vier Siegertitel werden separat hingelegt und zum Abschluss der Veranstaltung nochmals explizit gezeigt und besonders gewürdigt.

Persönliche Erfahrungen: Es ist eine gute Idee, sich ein, zwei SchülerInnen als „Jury“ nach vorne zu holen. Ihre Aufgabe ist es, jeweils die Abstimmung auszuzählen und im Formular einzutragen.
Bücher, die rausgewählt wurden, werden auf einen Extratisch gelegt. Der Spielleiter kann bei dieser Gelegenheit auch etwas zum Buch sagen (ganz kurz!).
Die Jugendlichen sollen durch die Veranstaltung motiviert werden, in den vorgestellten Jugendbüchern zu stöbern und diese auszuleihen. Zu diesem Zweck die Bücher nach der Veranstaltung auf einem größeren Tisch aufbauen.
Wenn weniger Zeit vorhanden ist, kann man natürlich auch nur ein oder zwei Genres auswählen oder kürzere Runden machen (nur vier Bücher pro Genre und dann die letzte Abstimmungsrunde auslassen.
Bei den „Mädchenbüchern“ und „Jungenbüchern“ ist die Trennung der Geschlechter bei der Abstimmung sinnvoll, da sonst „typische“ Mädchenbücher grundsätzlich von den Jungen niedergestimmt werden. Außerdem finden die Mädchen und Jungen es durchaus gut, mal nur „unter sich“ zu entscheiden.
Als erweiterte Variante kann man Buchtipps über die Top-Bücher verfassen, die dann z.B. in der Schülerzeitung erscheinen.
Wenn man über einen gewissen Zeitraum die Top-Bücher notiert, kann man daraus eine kleine Buchausstellung gestalten.
Bis jetzt stieß diese Art des Buch-Castings bei allen SchülerInnen – auch bei denen, die freiwillig nicht lesen – auf Zuspruch.

Anhang_Castingformular_Beispiel_Klasse_7 – 8